Schriftgröße: normal groß größer
 

Dr. Richard Bloeck

Dr. Richard Bloeck

 

Dr. Richard Bloeck

25.03.1863 – 01.05.1927

Richard Bloeck wurde am 25. März 1863 in Sommerfeld, Kreis Friedland/Ostpreußen geboren, wo sein Vater ein Gut besaß. Nach dem Abitur entschloss er sich Landwirtschaftslehrer zu werden. 1887 machte er in Jena sein Staatsexamen. Von 1894 bis 1908 war er Lehrer an der Landwirtschaftlichen Schule in Eldena bei Greifswald. Hier begann er sich für soziale Arbeit zu interessieren und wurde auf verschiedenen Gebieten tätig: bei der Wohlfahrtspflege auf dem Lande, bei den Raiffeisen‘schen Spar- und Darlehenskassen, für die Naturheilkunde, gemeinsam mit Adolf Damaschke für die Bodenreform. Er wurde Guttempler als er erkannte, welche furchtbaren Schäden der Alkohol dem Volk bringt und gründete eine Guttempler-Loge in Greifswald.

 

1901 wurde Bloeck auch auf die Vegetarische Obstbau-Siedlung Eden aufmerksam, besuchte sie und wurde Edener Genosse. Die Übersiedlung der Familie nach Eden erfolgte im Jahr 1908, als Richard Bloeck seine Lehrtätigkeit in Eldena beendete.

 

Er war Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrates in der Edener Siedlungsbank und Vorstandsmitglied im Deutschen Verein Freiland. Er unterstützte die Bestrebungen von Gustav Simons, Silvio Gesell und anderer. Während des Ersten Weltkrieges wurde er auch Mitglied im Vorstand der Genossenschaft, damit dieser im Falle einer Einberufung arbeitsfähig bleiben konnte.

 

Er veröffentliche u.a. Artikel zur Bodenreform und zum Landbau. 1916 erschienen in einem Sonderdruck im ”Neuen Leben” drei Aufsätze ”Deutschvölkische Erbpacht-Siedlung”. Sein letzter Beitrag ”Die natürlichen Grundlagen des Landbaues” kam im Mai-Heft 1927 von ”Bebauet die Erde” - schon nach seinem Tode - heraus. Dr. Richard Bloeck starb am 01. Mai 1927.