Schriftgröße: normal groß größer
 

Otto Willkommen

Otto Willkommen

 

Otto Willkommen

22.11.1873 - 12.05.1954

 

Otto Willkommen wurde am 22.11.1873 in Niederhelmsdorf (Sächsische Schweiz) geboren. Sein Vater war selbstständiger Windmüller. Als jedoch seine Mühle ab­brannte, wurde er Landwirt. Otto Willkommen absolvierte seine Müllerlehre in Radeberg.

 

Nachdem er von der Gründung der Vegetarischen Obstbau-Kolonie Eden gehört hatte, machte er sich 1897 interessiert auf den Weg zu der jungen Siedlung. Dort wurde er bereits 1900 in den Aufsichtsrat und ein Jahr später in den Vorstand der Genossenschaft gewählt. Im Ersten Weltkrieg, wegen eines Augenleidens vom Militärdienst befreit, begann seine Tätigkeit als Betriebsleiter der Gartenbau-Abteilung. Seine Aufgabe bestand in der Bewirtschaftung des Keils, der alten Baumschule (Ecke Mittel-/Südweg), der neuen Baumschule (Ecke Mittel-/Petscheltweg) sowie einiger noch unvergebener Heimstätten. Im Vordergrund stand der Anbau und Vertrieb bewährter Obstbäume und Sträucher, besonders der Apfelbäume. Er war Genossenschaftler und Obstbauer mit Leib und Seele.

Bis 1933 vertrat er, als SPD-Abgeordneter im Oranienburger Stadtparlament und im Kreistag die Interessen Edens.

 

Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten wurde Otto Willkommen vor die Wahl gestellt, zur NSDAP überzuwechseln, um im Vorstand der Genossenschaft bleiben zu können, oder sich, sämtlicher Ämter enthoben, mit monatlich 100 RM + 1 RM für seine fünfjährige Tochter in Haus und Garten zurückzuziehen. Willkommen zog sich zurück!

 

Nach 1945 kümmerte er sich als Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft um die Organisierung  der Versorgung und die Wiederaufnahme der Obstverwertung.