Schriftgröße: normal groß größer
 

Rezeptsammlung G-L

G

 

Gänseblümchenquark

 

Zutaten:

  • 1 Hand voll Blüten

  • 1 Hand voll Blättchen

  • 500 g Quark, 20 % Fett

  • Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker

  • 2 Blättchen Minze oder Salbei

  • 4 EL Mineralwasser

Zubereitung:

  • Blättchen und Blüten waschen und trocken tupfen

  • Blättchen fein schneiden und mit dem Quark, den Gewürzen und dem Mineralwasser cremig rühren

  • Blättchen und ganze Blüten unterheben und garniert servieren

     

auf Zwiebeln und Knoblauch wird wegen des feinen Geschmacks verzichtet

 

 

Gemüse mit Bananen - 4 Portionen als Hauptgericht

 

Zutaten:

  • 2 rote oder gelbe Paprika in Streifen

  • 1 Stange Lauch in Streifen geschnitten

  • 6 Möhren in Scheiben geschnitten

  • 1 Zwiebel, vierteln und in Streifen schneiden

  • 3 Esslöffel Öl

  • 3 Bananen, halbieren und in Scheiben schneiden

  • Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe

  • ½ Bund Petersilie, klein geschnitten

  • Zitronensaft

  • 300 g Reis

  • etwas Butter

     

Zubereitung:

Reis:

  • mit 650 ml Wasser 40 – 50 Minuten kochen

  • danach mit Salz, Brühe und Butterflocken abschmecken

Gemüse:

  • Gemüse putzen und schneiden

  • Zwiebel in Fett anschwitzen und

  • Gemüse nach und nach zugeben und bissfest garen

  • Bananen mit Zitronensaft beträufeln und ca. 3 Minuten mitdünsten

  • alles gut würzen

  • Petersilie grob hacken und über das Gemüse streuen

  • zugedeckt alles 15 Minuten durchziehen lassen

     

Servieren mit Reis

 

 

Gemüsenester

 

Zutaten:

Herzhafter Quark-Öl-Teig  (siehe Rezept)

1 Packung Feinfrost-Kaisergemüse

  • Belag: 2 Becher saure Sahne (a 150 g)
  • 1 Zwiebel, klein geschnitten
  • 1 Ei
  • 1 EL Mehl
  • 1 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • 1 kleines Glas Champignons (ganz)
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • 2 EL Kaffeesahne zum Bestreichen

 

Zubereitung:

  • Teig in 6 gleiche Teile teilen und von jedem Teil eine runde Kugel formen
  • vier Kugeln werden zu einem Boden (Durchmesser 18 cm) ausgerollt und auf ein mit Backpapier belegtes Blech gesetzt
  •  die übrigen 2 Kugeln werden nochmals teilen, somit sind es vier Teile
  • diese jeweils zu einer Länge von 42 cm rollen und als Rand auf die Böden legen (vorher mit Kaffeesahne bestreichen) und dann angedrückt.
  • alle Zutaten für den Belag gut vermischen und mit Pfeffer und Salz abschmecken
  • Masse auf die vier Böden verteilen, bleibt ein Rest, kann er zuletzt noch zwischen das Gemüse gegeben werden
  • Gemüse in Salzwasser blanchieren, abtropfen lassen und mit halbierten Champignons auf die Nester verteilen
  • Teigrand mit Kaffeesahne bestreichen 
  • Backen bei 170° C Umluft, 25-30 Minuten

 

heiß servieren

Reste können auch nochmals aufgewärmt werden

 

 

Gemüsekloß in der Serviette gekocht (tschechisch)

 

Zutaten:

  • 6 Semmeln (Brötchen)
  • 1/8 l Milch
  • 4 Eier
  • 1 Blumenkohl
  • ½ kleiner Wirsing
  • 1 Möhre
  • 4 EL grüne Erbsen
  • 100 g frische Pilze
  • 1 Zwiebel
  • Mehl nach Bedarf (Vollmehl + Typ 405)
  • 50 g Butter und etwas Fett
  • Petersilie
  • Semmelbrösel
  • Pfeffer, Salz und Gemüsebrühe

 

Zubereitung:

  • Semmeln in Würfel schneiden, mit heißer Milch übergießen
  • Gemüse halbgar kochen und ganz klein schneiden
  • Pilze in Scheiben schneiden und dünsten
  • alles vermischen
  • Mehl nach Bedarf dazu geben
  • Eigelb mit Gewürzen zum Teig geben, abschmecken
  • falls der Teig zu feucht ist, Semmelbrösel oder Mehl dazu geben
  • Eiweiß sehr steif schlagen und unter den Teig ziehen
  • eine angefeuchtete Serviette mit Fett bestreichen und in ein Sieb legen
  • Teig einfüllen
  • Serviette locker zubinden und diese 1 Stunde in Gemüsebrühe kochen
  • Serviette abnehmen, den Kloß mit einem Faden in Scheiben schneiden und mit gerösteten Semmelbröseln bestreuen und mit ausgelassener Butter beträufeln

 

Quelle: „Tschechische Küche“ vom Verlag für die Frau, Leipzig 1977

 

 

Gersten-Fenchel-Salat

 

Zutaten:

  • 100 g Gerste

  • 200 ml Wasser

  • 1 Esslöffel körnige Gemüsebrühe

  • 1 Esslöffel Essig

  • 1 Esslöffel Zitronensaft

  • 4 Esslöffel Öl

  • Kräutersalz oder Salz und verschiedene Kräuter

  • 500 g Fenchel

  • Schnittlauch oder Petersilie

     

Zubereitung:

  • Gerste einige Stunden einweichen (quellen lassen)

  • aufkochen und leise köcheln lassen, bis das Wasser aufgesogen und die Körner weich sind (dauert etwa 30 – 45 Minuten)

  • abkühlen lassen

  • Gemüsebrühe, Essig, Zitronensaft, Öl und Salz zu einer Soße verrühren

  • Fenchel in feine Streifen schneiden und sofort in die Soße geben, damit er sich nicht verfärbt

  • Körner dazu geben und alles gut mischen

  • mit gehacktem Schnittlauch bestreuen und ca. 10 Minuten durchziehen lassen

     

Lauwarm serviert schmeckt der Salat lecker.

Dieser Salat kann auch mit Graupen (geschälte Gerste) und anderem Gemüse hergestellt werden.

 

 

Götterspeise mit Früchten der Saison (Rhabarber)

 

Zutaten:

  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver

  • ½ l Milch

  • 12 Tropfen Stevia

  • 1 Prise Salz

  • 2 Eier

  • 2 EL Wasser

  • 80 Tropfen Stevia

  • 800 g Rhabarber

  • von einer Halben Zitrone die Schale

  • 200 ml Schlagsahne

  • ½ Packung Zwieback ohne Zucker

  • Mandeln oder Haferflocken geröstet

  • eventuell Melisseblättchen

     

Zubereitung:

  • Vanillepudding ohne Zucker kochen

  • mit 12 Tropfen Stevia und 1 Prise Salz würzen

  • vom Herd nehmen und die Eier zügig unter rühren (dürfen nicht gerinnen)

  • abkühlen lassen

  • Rhabarber schälen, waschen und in 1-2 cm große Stücke schneiden

  • mit 2 EL Wasser und der Zitronenschale weich dünsten, abkühlen lassen

  • mit 80 Tropfen Stevia würzen

  • Schlagsahne fest schlagen

  • Rhabarber, Zwieback, Pudding und Sahne abwechselnd in Dessertschälchen füllen

  • garnieren mit gerösteten Haferflocken oder Mandeln oder Melisseblättchen

  • vor dem Servieren ca. 1 Stunde durchziehen lassen

     

Achtung: 3 Tropfen Stevia entsprechen ungefähr der Süßkraft von 1 El Zucker oder 2              Würfelzucker

Quelle:  Stevia, Brigitte Speck, FONA Verlag, Rezept von Hedwig geändert

 

 

Graupengemüsesuppe

 

Zutaten:

  • 250 g Graupen (fein oder mittel)

  • 400 g Kartoffeln

  • 300 g Möhren

  • 200 g Sellerie

  • 200 g Porree

  • 200 g Kohlrabi, falls vorhanden

  • 2 Zwiebeln

  • 5 Esslöffel Öl

  • ca. 1 Liter Gemüsebrühe

  • Salz und Pfeffer

  • frische Petersilie

     

Zubereitung:

  • Graupen kochen(geschälte Gerste)

    für Suppe    60 g auf 1 ½ Liter Brühe

    für Brei     200 g auf 1 ½ Liter Brühe oder Milch

  • Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und im Topf mit Öl andünsten

  • 1 Liter Gemüsebrühe (gekörnte Brühe verwenden) auf die gedünsteten Zwiebeln geben

  • Möhren, Sellerie und Kohlrabi fein raspeln, Porree (auch das Grüne) in feine Ringe schneiden und in die Gemüsebrühe geben, kurz gar dünsten

  • Kartoffeln in kleine Würfel schneiden, separat in Salzwasser gar dünsten und zu dem Gemüse geben

  • gekochte Graupen abgießen und in die Suppe geben

  • alles gut vermengen, abschmecken, eventuell Flüssigkeit dazu geben

  • mit gehackter Petersilie garniert servieren

     

Gurkenrollen in Meterbrot (4 Portionen)
(dänisch)

 

Zutaten:

  • 4 Eier, hart gekocht

  • 4 EL Sherry

  • 1 Stangenweißbrot

  • 1 Salatgurke

  • Salz, Pfeffer

  • 1 EL Weinessig

  • 4-5 EL Mayonnaise

  • 1 Bund Dill

  • Prise Zucker

  • Spritzer Angostura

     

Zubereitung:

  • Stangenweißbrot in ca. 3-4 cm dicke Scheiben schneiden und
  • mit einem Messer aushöhlen
  • das Innere mit etwas Butter ausstreichen
  • Salatgurke in gleich starke Scheiben schneiden und
  • ebenfalls aushöhlen (mit einem Ausstecher in kleine Kugeln, oder in kleine Würfel)
  • Mayonnaise mit Angostura, 1 EL Sherry und gehacktem Dill verfeinern,
  • etwas Dill zum Garnieren zurückbehalten
  • mit den gewürfelten Eiern vermischen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken
  • Gurkenstücke in die Brotstücke stellen und mit der Eimasse füllen
  • mit Dill garnieren
  • Gurkenstückchen können mit übriggebliebener Mayonnaise und Dill extra verwertet werden

 

Gurkensuppe (polnisch)

 

Zutaten:

  • 250 g Suppengrün

  • 20 g Fett

  • 250-300 g saure Gurken

  • 30-40 g Mehl

  • ¼ l Milch

  • 1 Eigelb

  • 20 g Butter

  • 1/8 l Gurkenbrühe

  • Salz

  • 1 Becher Schmand oder saure Sahne

  • 4 mittlere gekochte Kartoffeln – oder/und geröstete Brotwürfel

     

Zubereitung:

  • Suppengrün mit Fett in 1½ l Wasser kochen und durch ein Sieb streichen (1/8 l Brühe abnehmen und zur Seite stellen)

  • Saure Gurke grob raspeln

  • Mehl in der Milch anrühren und in der Brühe mit dem Suppengrün aufkochen lassen (rühren nicht vergessen!)

  • Eigelb mit der Butter und 1/8 l heißer Brühe verrühren und in die Suppe geben

  • Gurken reiben, mit der Gurkenbrühe und Salz dazu geben

  • mit Schmand oder saurer Sahne abschmecken

  • Kartoffeln in Scheiben schneiden, auf die Teller geben, mit Suppe aufgießen und mit Brotwürfeln garniert servieren

Tipp

  • Statt Gurken kann Dill, Kümmel oder Sauerampfer verwendet werden

  • Statt Kartoffeln – Nudeln

     

Quelle: "Altpolnische Küche" vom Verlag Interpress Warszawa und "Polnische Tischsitten" vom Verlag für die Frau, Leipzig

 

H

 

Gebratener Hallomi

 

Zutaten:

  • 500 g Hallomikäse

  • 40 ml Olivenöl

  • 2 EL Oregano, getrocknet

  • 2 EL Thymian, getrocknet

  • Pfeffer

  • Saft einer Zitrone

     

Zubereitung:

  • Käse in 1 cm dicke Scheiben schneiden Öl erhitzen und die Käsescheiben darin knusprig braten

  • Käse auf beiden Seiten würzen, mit Zitronensaft beträufeln und sofort servieren

 

 

Hefeteig für ein Herdblech

 

Zutaten:

  • 500 g Weizenmehl Typ 405

  • 300 ml lauwarme Milch

  • ¾ Würfel Hefe

  • 150 g Sanella (weich), nicht flüssig

  • 100 g Zucker

  • ½ TL Salz

     

Zubereitung:

  • Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine “Grube” drücken

  • Hefe darin zerbröseln und mit 1 TL Zucker und 150 ml lauwarmer Milch auflösen

  • Mit Mehl zu einem dickflüssigen Brei verrühren (Vorteig) und zugedeckt 10-15 Minuten gehen lassen, bis er die doppelte Größe erreicht hat

  • Salz, Zucker und weiche Sanella (nicht flüssig!)an der Seite der Schüssel mit Mehl vermischen

  • Gegangenen Vorteig mit etwas Milch verrühren und erst jetzt die restliche lauwarme Milch und die restlichen vermischten Zutaten dazu geben nun alles so lange abschlagen, eventuell kneten, bis der Teig sich von der Schüssel löst und eine glatte, gleichmäßige Beschaffenheit hat

  • Mit Mehl bestreuen (trocken legen) und zugedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen

  • Zwischen durch leicht mit mehligen Händen kneten

  • Der Teig kann nun, je nach Verwendungszweck, verarbeitet werden

  • Bevor das Gebäckstück in den Ofen kommt, muss der Teig nochmals 10-15 Minuten gehen

 

Holundermus mit Pellkartoffeln und Butter

 

Zutaten:

  • Holundermus (Holunderbeeren mit Zucker zu Mus eindicken)

  • Pellkartoffeln (nach Personenanzahl und Appetit)

  • Butter

     

Zubereitung:

  • Holundermus, Pellkartoffeln und Butter auf den Teller geben und warm essen

     

 

Mung-dal-Suppe mit Tomaten (Tamatar mung dal)

 

Zutaten:

  • 250 g mung-dal

  • 2,4 l Wasser

  • 3 Lorbeerblätter

  • 1 EL Butter

  • 2 ½ TL Salz

  • 1 EL ghee

  • 1 TL schwarze Senfkörner

  • ½ getrocknete Chili, zerbröselt

  • 2 TL geriebener frischer Ingwer

  • 1 TL Turmerik

  • 5 mittelgroße Tomaten, gewaschen und klein geschnitten

  • 2 EL Zitronensaft

  • 1 EL klein gehackte frische Korianderblätter

     

 Zubereitung:

  • Den dal auslesen und (ungewaschen) in einen schweren Kochtopf geben

  • Den Topf auf mittlerer Flamme erhitzen und den dal 4 bis 5 Minuten unter ständigem Rühren anrösten, bis die meisten dal-Bohnen leicht gebräunt sind

  • Nun den dal in ein Sieb füllen, unter fließendem Wasser waschen und in den Topf zurückgeben

  • Wasser, Lorbeerblätter, Butter und Salz hinzufügen

  • Den Topf auf großer Flamme aufsetzen und zum Kochen bringen

  • Dann abdecken und bei mittlerer Hitze 30 Minuten kochen lassen

  • Wenn der dal zu zerfallen beginnt, das ghee in einem kleinen Topf erhitzen und die Senfkörner hinein geben

  • Wenn sie aufhören zu springen, schnell der Reihe nach die Kreuzkümmelsamen, die Chilis, den Ingwer und den Turmerik hinzufügen

  • 20 Sekunden unter Rühren rösten

  • dann die Tomatenstücke hineingeben und für 1 bis 2 Minuten mit dem Kochlöffel umwenden

  • die Tomaten und Gewürze in die Suppe hinein geben, den Topf bedecken und so lange weiterkochen lassen, bis der dal völlig gar ist

  • zum Schluss den Zitronensaft und die Korianderblätter hinzufügen und gut umrühren

  • mit einen beliebigen Reisgericht oder indischem Brot heiß servieren

     

     

Süß-saures Gemüse (Khati mithi sabji)

 

Zutaten:

  • 175 g Tamarinde

  • 2 EL ghee

  • TL Kreuzkümmelsamen

  • EL geriebener Ingwer

  • grüne Chili, in Ringe geschnitten

  • ½ TL gem. schwarzer Pfeffer

  • 300 ml Molke

  • 100 g brauner Zucker

  • 1 Ananas, geputzt und grob gewürfelt

  • Karotten, in Scheibchen geschnitten

  • TL Mangopulver

  • TL Paprika

  • 2 TL gem. Koriander

  • 275 g gepresster paneer, grob gewürfelt

  • Zucchini, grob gewürfelt

  • Tomaten, geviertelt

  • 2 TL Salz

  • grüne Kochbananen, in Scheiben geschnitten (oder 4 Kartoffeln, grob gewürfelt und frittiert)

     

 Zubereitung:

  • Tamarindensaft zubereiten

  • Ghee in einem großen Topf erhitzen und der Reihe nach die Kreuzkümmelsamen, den geriebenen Ingwer und die grünen Chilis andünsten

  • Den gemahlenen Pfeffer hinein geben

  • Ein paar Sekunden später darauf die Molke in die masala gießen und zum Sieden bringen

  • Den Tamarindensaft, den braunen Zucker, die Ananasstücke, die Karottenscheiben, das Mangopulver, den Paprika und den gemahlenen Koriander beifügen

  • Zum Kochen bringen und eindicken lassen, gelegentlich umrühren, um ein Anbrennen zu vermeiden

  • Währenddessen die paneer-Würfel hellbraun frittieren und beiseite stellen

  • Die grünen Kochbananen hinzufügen und knapp gar kochen

  • Die Zucchini hinzufügen und knapp weich kochen

  • Nun die frittierten paneer-Würfel, die Tomaten und das Salz hinein geben, gut umrühren und abschmecken

     

Gewürzreis (Masala bhat)

 

Zutaten:

  • 350 g Basmati oder anderer Langkorn-Qualitätsreis

  • 825 ml Wasser

  • TL Salz

  • EL ghee oder Pflanzenöl

  • 1 TL Kreuzkümmel

  • 1 TL gem. Zimt

  • 1 TL geriebener frischer Ingwer

  • Kardamomkapseln

  • 2 EL gehackte frische Koriander- oder Petersilienblätter

  • 2 EL Butter

     

Zubereitung:

  • den Reis gründlich waschen und 15 Minuten einweichen

  • dann 15 Minuten abtropfen lassen

  • Wasser und Salz in einem Kochtopf auf hoher Flamme aufsetzen

  • Das ghee bzw. Pflanzenöl in einem mittelgroßen Topf erhitzen

  • Darin die Kreuzkümmelsamen anrösten bis sie dunkler werden

  • Zimt, Ingwer und Kardamom hinzugeben

  • Einmal umrühren, den Reis hinzuschütten und weiterrühren

  • Nach 1 bis 2 Minuten sollte der Reis leicht glasig werden

  • Das kochende Wasser hineingießen, den Deckel schließen und die Flamme auf kleinste Stufe stellen

  • 15 bis 18 Minuten kochen lassen, ohne den Deckel zu heben oder umzurühren, bis der Reis das Wasser restlos absorbiert hat

  • Den Deckel abnehmen, den Dampf für einige Minuten entweichen lassen

  • Dann mit einer Gabel behutsam die Butter und die gehackten Koriander- bzw. Petersilienblätter unter den Reis heben

 

 

Süße Klöße in Fruchtjoghurt (Malpura)

 

Zutaten:

  • 225 g weißes Mehl

  • 125 g Puderzucker

  • ½ TL Backpulver

  • 200 ml Milch

  • ghee zum Fritieren

  • 600 ml Naturjoghurt

  • 150 g Kristallzucker

  • 200 g püriertes Obst

     

 Zubereitung:

  • Das Mehl, den Puderzucker, das Backpulver und die Milch

  • Zu einem Teig vermischen, der so dick ist, dass er an einem hölzernen Kochlöffel kleben bleibt, ohne abzutropfen

  • In einem flachen Topf das ghee erhitzen, so dass es heiß ist aber noch nicht raucht

  • Mit einem Esslöffel etwas Teig aufnehmen und vom Löffel in das heiße ghee schieben

  • So viele Teigklümpchen wie möglich ins ghee geben, ohne dass sie sich berühren

  • Die Hitze so einstellen, dass die malpuras sowohl von innen als auch von außen garen

  • Nach 6 bis 8 Minuten Frittieren und gelegentlichem Umdrehen sollten sie knusprig sein

  • Mit einer Schaumkelle herausnehmen und zum Abtropfen in ein Sieb geben

  • Den Joghurt, den Kristallzucker und das zerstampfte Obst in eine Schüssel geben

  • Mit einem Schneebesen gut durchrühren

  • die malpuras mit dieser Soße übergießen

     

Quelle: Aus Vedische Kochkunst von Adiraja Dasa; 1987; The bhaktivedanta book trust reg., teilweise etwas abgewandelt

 

 

J

 

K

 

Karamellisierte Vanillecreme – creme brûlée(6 Portionen)

(französisch)

Zutaten:

  • 1/2 Vanilleschote

  • 500 g Creme fraiche (ersatzweise Creme double)

  • 2 Eier

  • 4 Eigelb

  • 50 g Vanillezucker

  • 40 g brauner Zucker

     

Zubereitung:

  • Vanilleschote auskratzen

  • Vanillemark, Schote und Creme fraiche im Topf zum Kochen bringen

  • zudecken und vom Herd nehmen

  • 15 Minuten ziehen lassen

  • Backofen auf 150° C vorheizen

  • Schote aus der Creme nehmen

  • Ei, Eigelb und Vanillezucker gut verrühren

  • Masse unter die Creme rühren und gut verquirlen

  • Masse in feuerfeste Förmchen füllen und diese in ein Wasserbad setzten

  • Form in den Ofen stellen und 70-80 Minuten garen

  • herausnehmen und abkühlen lassen

  • mehrere Stunden kühl stellen

  • braunen Zucker darüber geben und dann unter den Grill stellen, bis der Zucker geschmolzen ist

 

Quellen: Mein großes Grundkochbuch – Französische Küche, Compact-Verlag, München,                    2005

 

 

Kartoffel-Bohnesalat mit Ruccola (4 Portionen)

 

Zutaten:

  • 600 g festkochende Kartoffeln

  • 2 Tassen Gemüsebrühe

  • 1 EL Senf

  • 2 - 3 EL Rotweinessig

  • Salz, schwarzer Pfeffer

  • 250 g grüne Bohnen

  • 75 g Zwiebeln

  • 4 EL Olivenöl

  • 4 Zweige Bohnenkraut

  • Knoblauchzehe

  • 60 g getrocknete eingelegte Tomaten

  • 100 g Ruccola oder Hirschhornsalat

     

Zubereitung:

  • Kartoffeln dünsten, abkühlen lassen, schälen und anschließend in dünne Scheiben schneiden

  • 1 Tasse Gemüsebrühe erhitzen, mit Senf, Essig, Salz und Pfeffer verrühren und mit den Kartoffelscheiben mischen, 30 Minuten ziehen lassen

  • Bohnen in 3 cm lange Stücke schneiden

  • 2 Liter Wasser mit einem Teelöffel Salz aufkochen, Bohnen zugeben und 6 - 8 Minuten kräftig kochen

  • inzwischen eine Schüssel mit Eiswasser vorbereiten

  • Bohnen abseihen und sofort in das Eiswasser geben

  • Zwiebeln fein würfeln und in 1 EL Olivenöl goldgelb anschwitzen

  • Bohnen, Bohnekraut und eine halbe Tasse Gemüsebrühe dazugeben und zugedeckt 5 Minuten dünsten

  • Bohnekraut entfernen, Knoblauch fein hacken, Tomaten in feine Streifen schneiden

  • 3 EL Olivenöl mit Kartoffeln und Bohnen vermischen

  • Knoblauch sowie Tomaten und eventuell noch etwas Gemüsebrühe dazugeben und abschmecken

  • Ruccola beziehungsweise Hirschhornsalat grob zerschneiden, unter den Salat heben und kräftig abschmecken

 

 

Kastanien-Bolognese

 

Zutaten:

  • 250 g tischfertige Kastanien

  • 1 EL Olivenöl

  • 1 Zwiebel, feingehackt

  • 1 EL Tomatenpüree

  • 1EL Zucker

  • 100 g Sellerie gewürfelt oder 1 Stange in Scheibchen

  • 100 g Möhren

  • 3 EL gemischte Kräuter (Petersilie, Oregano) fein gehackt

  • 1 Dose gehackte Tomaten (ca. 400 g)

  • Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer

     

Zubereitung:

  • Öl erhitzen, Zucker und gewürfelte Kastanien bei mittlerer Hitze goldgelb braten, zur Seite stellen

  • in Topf oder Pfanne Öl geben und Zwiebeln andämpfen, Tomatenpüree, Gemüse und Kräuter zugeben und kurz mit dämpfen

  • Dosentomaten und Gemüsebrühe zugeben und aufkochen lassen

  • Hitze reduzieren und ca. 40 Minuten köcheln lassen

  • Kastanien dazu geben und ca. 10-15 Minuten fertig köcheln

  • Soße würzen und mit Nudeln servieren

     

Aus Betty Bossi’s Kochrezepten (Switzerland – Schweiz)

 

 

 

Kichererbsenbratling - 4 Personen

 

Zutaten:

  • 300g getrocknete Kichererbsen

  • 200 g Mehl oder mehr

  • 1 Bund Petersilie, glatt

  • 3 Zweige frische Minze

  • 1 EL Tomatenmark

  • Salz, Pfeffer, Zimt

  • Olivenöl

     

Zubereitung:

  • Kichererbsen am Vortag einweichen und danach abgießen und pürieren

  • mit Mehl, Kräutern und Gewürzen einen geschmeidigen festen Teig herstellen

  • Frikadellen formen und in Olivenöl langsam ausbacken

 

 

Kohlrabisuppe mit Bärlauch(4 Portionen)

 

Zutaten:

  • 400–500 g Kohlrabi inklusive zartes Grün

  • 1 kleine mehlig kochende Kartoffel

  • 1 kleine Zwiebel

  • 100 ml Weißwein

  • 100 ml Gemüsebrühe

  • 5 Bärlauchblätter

  • 1 Becher Sahne oder Schmand

  • Salz, Pfeffer, Muskat

  • etwas Öl oder Butter oder Butterschmalz

     

Zubereitung:

  • Kohlrabi schälen und klein schneiden

  • Kartoffel schälen und klein schneiden

  • Kohlrabigrün klein schneiden

  • Zwiebel in Butter andünsten und Gemüse dazu geben und einige Minuten mitdünsten

  • mit Brühe und Wein ablöschen und zugedeckt weich köcheln lassen

  • mit den Gewürzen und dem Schmand oder Sahne pürieren

  • Bärlauch dazu geben und servieren

     

Tipp:

Wenn Sie Kohlrabi durch grünen Spargel ersetzen, schmeckt die Suppe auch sehr lecker!

 

 

 

Kürbissuppe mit Haselnussklößchen

 

Zutaten:

Suppe                                                       

  • 850 g Kürbis                                     

  • 2 Zwiebeln                              

  • 50 g   Butter                                      

  • 500 ml Gemüsebrühe

  • 150 ml Creme fraiche

  • Salz, Pfeffer                                      

Klößchen

  • 125 ml Schlagsahne

  • Prise Salz

  • 3 EL gemahlene Haselnusskerne

  • 3 EL Hartweizengrieß

  • 1 Ei

  • 2 EL   gemahlene Haselnusskerne

  • 1 Bund Dill

Zubereitung:

  •  Kürbis schälen, entkernen, waschen, Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden

  •  Zwiebel abziehen, fein würfeln

  •  Butter erhitzen, Zwiebelwürfel darin andünsten, Kürbiswürfel hinzufügen. Kurz durchschmoren.

  •  Brühe dazugeben, aufkochen lassen, ca. 10-15 Minuten köcheln

  •  Suppe pürieren, Creme fraiche unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken

  •  Für die Klößchen 3 EL Haselnusskerne mit Grieß vermischen, die Sahne mit etwas Salz aufkochen, das Gemisch in  die kochende Sahne geben und solange rühren, bis sich die Masse als Kloß vom Topfboden löst (Achtung! Setzt leicht an)

  •  Etwas abkühlen lassen, Ei und 2 EL Haselnüsse unterrühren

  •  Von der Masse mit 2 Teelöffeln Klößchen abstechen und in kochendem, leicht gesalzenen Wasser in ca. 5 Minuten gar ziehen lassen

  •  Suppe in Tassen oder auf Teller füllen, Klößchen dazugeben

  •  Dill abspülen, fein schneiden, über die Suppe streuen

Tipp: mit den Zwiebelwürfeln eine abgezogene gepresste Knoblauchzehe andünsten

 

 

L

 

Lauchquiche (für ein Backblech)

 

Zutaten:

Hefeteig

  • 400 g fein gemahlenes Dinkelmehl (ersatzweise Weizenmehl)

  • 1 EL Butter

  • 15 g Hefe

  • 1 ½ TL Salz

  • 280 ml Wasser

  • 1 Prise Zucker

     

Belag

  • 600 g Lauch

  • 2 EL Öl

  • 150 g Bergkäse

  • 250 g saure Sahne

  • 2 Eier,

  • 1 TL Salz, Pfeffer, Muskatnuss

     

  • 50 g Walnusskerne

Zubereitung:

  • Hefeteig herstellen und gehen lassen

     

für den Belag:

  • Lauch schräg in 1 cm dicke Scheiben schneiden und im Öl rundum anschwitzen und zusammenfallen lassen

  • Käse fein reiben

  • saure Sahne und Eier verquirlen, Salz, Pfeffer, Muskat und Käse untermischen, Lauch zugeben und abschmecken

  • Walnusskerne grob hacken

  • Fertigstellung:

  • Teig durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen

  • auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gleichmäßig ausrollen und mit einer Gabel kurz mehrere Male in den Teig stechen

  • 10 Minuten ruhen lassen

  • Backofen vorheizen 220° C

  • Lauchmasse auf den Teig geben, mit Walnusskernen bestreuen

  • etwa 40 Minuten Backen

  • lauwarm servieren

     

Quelle: Aus Kraut&rüben November 2009

 

 

 
Lupinen-Hirse-Bratlinge (8 Stück)

 

Zutaten:

  • 50 g Lupinenschrot mit 150 ml Wasser 2 Stunden quellen lassen

  • 100 g Hirse

  • 3 EL Lupinenmehl

  • 1 Ei

  • 1 Möhre

  • 1 kleine Zwiebel

  • 1 EL Petersilie

  • 4 cm Lauch

  • 1 Scheibe Sellerie1 cm dick

  • Salz, Pfeffer, Instant-Gemüsebrühe

     

Zubereitung:

  • Hirse heiß überbrühen und abgießen, mit Lupinenschrot 3 Minuten kochen und 15 Minuten zugedeckt quellen lassen

  • Möhre raspeln, Zwiebel klein hacken, Petersilie fein hacken, Lauch klein in Streifen schneiden und Sellerie fein reiben

  • Gemüse in Öl oder Fett andünsten

  • Hirsegemisch mit Ei, Gemüse und Gewürzen gut mischen und mit Lupinenmehl binden.

  • Bratlinge formen und ausbacken